Bitte einloggen oder registrieren, um sich für einen Event anmelden zu können.

Dresden: Die Herstellung von Zukunft – Was Projektmanager von Künstlern lernen können

  • Bitte beachten Sie

    Damit Sie sich zu dieser Veranstaltung anmelden können, müssen Sie zuerst auf Login klicken.
    Falls Sie noch kein Nutzerkonto bei uns angelegt haben, können Sie sich unter Registrieren ein PMI Berlin/Brandenburg Chapter Konto anlegen.

Kalender
LocalGroup Dresden
Datum
23.01.2020 17:30 - 20:00
Ort
Kunstausstellung Kühl. Nordstr. 5, 01099 Dresden.
PDUs reported
2

Beschreibung

Die Herstellung von Zukunft – Was Projektmanager von Künstlern lernen können

Referent

Thomas Köplin, Organisations- und Strategieentwicklung

Gastgeber

Kunstausstellung Kühl. Nordstr. 5, 01099 Dresden.

Eine der ältesten Galerien Deutschlands. https://www.kunstausstellung-kuehl.de

Programm

17:15 Uhr        Einlass & Kleinigkeit zum Essen

17:30 Uhr        PMI Vortrag Thomas Köplin

18:30 Uhr        Flanieren in der Galerie, begleitet von Thomas Köplin, Referent

                        Reflexion und Austausch bei Wein über Projektnahe Themen

19:00 Uhr        Eröffnung der Ausstellung der Künstlerin Susanne Wurlitzer und der Galeristin Sophia-Therese Schmidt

Die Herstellung von Zukunft

Wie künstlerisch zu arbeiten Organisationen dabei hilft, über sich hinauszuwachsen

Künstlerisches Denken und Handeln bietet eine Vielzahl von Anknüpfungspunkten für die Gestaltung von Organisationen. Köplin legt in seinem Vortrag die Besinnung auf eine Haltung und Fähigkeiten nahe, wie sie in jedem von uns angelegt und bei Künstlern manchmal nur etwas unverstellter zu finden sind. Dass wir diese in vielen Fällen erst entdecken und freilegen müssen, hat etwas mit der Einseitigkeit unserer wirtschaftlich geprägten, auf Effizienz und Wachstum ausgerichteten Gesellschaft und ihrer Bevorzugung analytisch-rationalen Vorgehens zu tun. Dieser Einseitigkeit, man könnte auch sagen, dieser Spezialisierung haben wir vieles zu verdanken. Sie stellt uns aber auch vor große Herausforderungen, denen man besser begegnen kann, wenn man ihr das Künstlerische stärker als bisher komplementär zur Seite stellt.

Der Referent

Thomas Köplin ist Mitgründer des gemeinnützigen Beratungs-, Ausbildungs- und Forschungsunternehmens Age of Artists.

Den aktuellen Stand ihrer Forschungen und Überlegungen stellt er gemeinsam mit Dirk Dobiéy, einem weiteren Gründer des Unternehmens, in ihrem neuesten Buch Creative Company – Wie künstlerisch zu arbeiten, Organisation dabei hilft, über sich hinaus zu wachsen dar. Technologischer Fortschritt, wirtschaftliche Überlegungen und künstlerische Herangehensweisen sind für die beiden Autoren nicht voneinander trennbar. Sie miteinander zu verbinden, bildet die Grundlage dafür, unsere Einzigartigkeit und Unentbehrlichkeit zu wahren, Organisationen langlebig zu machen und dringende gesellschaftliche Herausforderungen zu bewältigen.


Neben seiner Tätigkeit für Age of Artists ist Köplin seit 2002 in der Digitaleinheit der Deutschen Telekom für Organisations- und Strategieentwicklung sowie interne Kommunikation zuständig und außerdem als Autor und Vortragsredner tätig.

Auszug aus Kapitel 6

20200123_dresden.png

 

Viele Organisationen versuchen Ungewissheit und Unsicherheit beherrschbar zu machen, indem sie mehr analysieren, sich mehr Informationen beschaffen, um auf dieser Grundlage genauer zu planen und zu steuern. Doch je größer die Informationsbasis, desto schwieriger wird es für uns Menschen, sie zu bewerten. Das aber bedeutet letztendlich, dass sich der feste Glaube an Planung und Kontrolle nicht länger aufrechterhalten lässt. Will man Menschen in die Lage versetzen, im Umgang mit dem Unplanbaren noch einen sinnvollen Beitrag leisten zu können, bleibt eigentlich nur ein Weg: Man muss ihnen mehr Freiraum und Autonomie geben – Voraussetzungen, die kennzeichnend sind für künstlerische Herangehensweisen. Künstler sind geübt im Umgang mit Gegensätzlichkeiten, Ungereimtheiten, Diskrepanzen, Mehrdeutigkeit, Ambiguität, kurzum im Umgang mit Ungewissheit und Unsicherheit jeder Art. Das hilft ihnen dabei, die Welt nicht nur wahrzunehmen, wie sie ist, sondern sie auch so zu gestalten, wie sie sein soll. Sie lassen sich auf Ungewissheit ein, gehalten von einer Zuversicht, die sich in unterschiedlichen Facetten zeigt: Da ist zum einen das Vertrauen in das Unbekannte. Sie richten sich stärker auf die unentdeckten Möglichkeiten menschlicher Gestaltungskraft, als dass sie an der Lösung klar abgesteckter Probleme interessiert wären. Sie vertrauen in sich selbst, was sich auch darin äußert, dass sie sich selbst erlauben, zu handeln, zu gestalten, Dinge zu entwickeln, ohne mit letzter Sicherheit zu wissen, dass sie über die dafür notwendigen Fähigkeiten verfügen und zu welchem Ergebnis sie gelangen werden. Ihr Weg macht deutlich, dass sich Kreativität und Innovation, wie es in Organisationen heute meist der Fall ist, weder mit Effizienzstreben vereinbaren noch mit einer Trennung operativer von strategischen Tätigkeiten erreichen lässt. Vieles spricht dafür, dass es auch für Organisationen einen besser geeigneten, nur auf den ersten Blick verschwenderischen Weg gibt. Es gibt viele Begriffe, mit denen Künstler beschreiben, was sie tun, um ihre Werke zu gestalten: Sie experimentieren, entwerfen, proben, komponieren, kombinieren, sie improvisieren und vieles mehr. Letztendlich stehen alle diese Begriffe für ein und dasselbe: Den Weg des Spiels.“

 

Wir bitten Sie um Ihre Teilnahmemeldung bis zum 20.01.2020.

 

Im Anschluss an die Vorträge besteht - wie gewohnt - die Gelegenheit zur Diskussion und zum Networking.

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

PMI-Teilnehmer erhalten 2 PDU für den Besuch der Veranstaltung für Ihre Rezertifizierung.

Bei dieser Veranstaltung kann es Bildaufnahmen geben. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass Bildaufnahmen im Rahmen von Publikationen des PMI Berlin/Brandenburg Chapter, der GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e. V. sowie durch Kooperationspartner der jeweiligen Veranstaltung genutzt werden dürfen.

Ihre Projektmanagement-Regionalgruppe Dresden

Buchungsinformationen

Kapazität
25
Tickets gebucht
5

Standortinformationen

Kunstausstellung Kühl. Nordstr. 5, 01099 Dresden.

Land
Germany
Stadt
01099 Dresden
Straße
Nordstrasse 5

Deutschland Sponsoren D Flag

CampanaSchott 150 HaufeAkademie 150 Maxpert 150 plusDV 150 BlueAnt 150

Chapter Sponsor

Projektron 150  WuttkeTeam GitamicroTOOL 150Logo sonoxo 1423 web
 

Medien Partner

ProjektMagazin 150